Risiko und Schutz


Das HI-Virus kann übertragen werden
  • ungeschütztem Vaginalverkehr (beide Beteiligten).
  • ungeschütztem Analverkehr (beide Beteiligten).
  • Oralverkehr, wenn Sperma oder Menstruationsblut in den Mund gelangen.
  • intravenösem Drogenkonsum: Gebrauch von gemeinsamem Spritzbesteck ermöglicht die Blutübertragung.
  • nicht medizinisch begleiteter Schwangerschaft und Geburt, beim Trinken von Muttermilch.
Das HI-Virus wird nicht übertragen

Händeschütteln, Umarmen, Tränenflüssigkeit, Husten, Niessen, Massieren, Streicheln und Kuscheln, Küssen, Zungenküssen, Wichsen und Petting (gegenseitige Befriedigung mit der Hand), Urin, Kot, Pedicure, Coiffeuse, Manicure, Ärztin, Zahnärztin, medizinische Werkzeuge Spital, Piercing, Tattooing, Hundebisse, Insektenstiche, Tiere, Türklinken, Telefonhörer, gemeinsamer Gebrauch von Wäsche, Geschirr, Toiletten, Saunas, Risse bei den Fingernägeln, ähnlich kleine oder verheilte Wunden, Hallenbädern, medizinisch begleiteter Schwangerschaft und Geburt.

Achtung

Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern sollen sich in Ergänzung zu Safer Sex regelmässig (alle drei Monate) auf sexuell übertragbare Infektionen untersuchen lassen und können sich gegen Hepatitis A und B impfen lassen.

Ausserdem: zum Beispiel Syphilis, Tripper oder Herpes können auch bei Einhaltung der oben genannten Safer-Sex-Regeln übertragen werden.

  • Oralverkehr mit Gummi schützt besser.
Safer Use
  • Eigene, neue Nadel für jeden Schuss.
  • Bei Kokain oder anderen Substanzen welche über die Nase eingenommen werden eigenes Röhrchen verwenden (Keine Banknoten).
  • Unterlage zum Zubereiten der Linien desinfizieren.
  • Eigenes frisches Wasser.
  • Eigener Filter und nur ein Mal gebrauchen.
  • Eigener Löffel und jedes Mal gründlich reinigen.
  • Eigene Watte.
  • Hände vor und nach jedem Konsum gründlich waschen.
  • «Basen» mit Bicarbonat, eigenem Mundstück und eigener Pfeife.

Safer Sex Regeln

  1. Eindringen (vaginal, anal) immer mit Präservativ (oder Femidom).
  2. Kein Sperma, kein Menstruationsblut in den Mund, kein Sperma oder Blut schlucken.
  3. Zum Arzt bei Jucken, Ausfluss oder Schmerzen im Genitalbereich sowie bei Grippesymptomen nach ungeschütztem Sex.